Bahnpolizei der Deutschen Bundesbahn
  Einsätze
 



Einsätze

Im Kapitel Einsätze  werden zum ersten die Vordrucke der Bahnpolizei der DB kurz erläutert und zum zweiten werden Beispiele von Delikten ausführlicher geschildert.
Der Sachverhalt wurde etwas geändert, die Namen und Örtlichkeiten wurden frei er-
funden. 

Vordrucke:

Die Bahnpolizei der Deutschen Bundesbahn mußte wie heute auch die zuständige
Bundespolizei (BPOL) unabhängig von ihrer örtlichen und sachlichen Zuständigkeit
Anzeigen über strafbare Handlungen entgegennehmen. War der Vorgang nicht im Rahmen der sachlichen Zuständigkeit der Bahnpolizei, so ist der Anzeigende an die zuständige Polizeidienststelle verwiesen worden. Ein Eintrag in das Tagebuch I wurde
aber trotzdem vorgenommen und in ganz besonderen Fällen eine Bahnpolizei-Meldung erstellt. Beispiel ist z.B. ein Vergehen nach § 142 StGB Verkehrsunfallflucht auf dem
DB-Kundenparkplatz. Der Sachverhalt wurde zwar aufgenommen, aber die Endbearbeitung übernahm die zust. Stelle der Verkehrspolizeiinspektion.

Anzeigen nach Vergehen des Tagebuch I wurden im Vordruck 760 010 eingetragen oder zum Teil auch auf Vordrucken der allgemeinen Polizei.
Es gab in verschiedenen Bundesländer bei der Bahnpolizei, daß Strafanzeigen auf den
Vordrucken der allg. Polizei geschrieben wurden.
Außerdem wurde z.T. bei verschiedenen Bp-Stellen diese sogenannten V-Noten in rosa
verwendet. V-Note= Vorführungs-und Strafanzeige.
Bei den Bp-Stellen in Bayern z.B. wurde bis Anfang der 80iger Jahren bei einem Vorgang wie z.B.: Unerlaubtes Entfernen vom Elternhaus diese sogenannte V-Note erstellt worden. Während in anderen Bundesländern bei der BpW eine Bp-Meldung erstellt wurde.

Also nochmal eine kleine Zusammenstellung:
Anzeigen aller Art wie Leistungserschleichung, Diebstahl, Körperverleztung usw. nach dem StGB die die Bahnpolizei selbst bearbeitete wurden auf dem Vordruck der DB
Strafanzeige ( 760 010 ) geschrieben.
Alle anderen Vorkommnisse, die die Bahnpolizei nicht selbst bearbeitete und die allgemeine Polizei die Strafanzeige erstellt wurde von der Bahnpolizei eine Bp-Meldung erstellt. Vordruck siehe unter Bp-Dienst.

Wachbuch:
Die Eintragungen im Wachbuch hatten wie bei allen anderen Büchern urkundlichen Charakter. Im Wachbuch einer Bp-Wache waren alle Bahnpolizeibeamten der Wache und der dazugehörigen Posten aufgelistet. Jede An-und Abwesenheit eines jeden einzelnen
Bpb wurde genau eingetragen.
Bei Schichtübergabe wurde auch gegenseitig gegengezeichnet.
Für jeden einzelenen Bpb gab es im Wachbuch eine sogen. Schichtlinie
Abkürzungen im Wachbuch lauteten:
Dh= Diensthund   K=Kraftfahrer   O= Ortsstreife   Rf= Ruhe f. Wochenfeiertage
Rm= Ruhe für Mehrleistung   SE= Sondereinsatz   Sk= Schnellkommando

St= Streckenstreife
dazu Zusätze
u= Fußstreife   a= Fahrradstreife   m= motor. Streife   P= Standposten
StF= Streifenführer

Z= Zugstreife
dazu Zusätze
r= Reisezug  g= Güterzug   +++= Dienstbereitschaft
 
Interessant ist auch, wie lange denn überhaupt so Bücher aufzuheben sind.
Da lesen wir in der DV 425 (BpDV) im § 23:

Wachbücher - Tagebücher, Sammlung der Meldungen, Verwahrregister, Strafsachenbücher und Ordnungswidrigkeiten-Register  - 5 Jahre.

alle übrigen Unterlagen aus dem Bp-Vollzugsdienst  3 Jahre

Blätter des BKA ; LKA und Fahndungsunterlagen 1 Jahr.


Liste der Vordrucke einer Bahnpolizeiwache
in Bayern und die dazugehörigen Posten



-Einsatzbericht/Streifenbericht                          -Fundsachen-Meldung
-Bahnhofsverbotskartei (grün) n. 425/XXII 03       -Dienstaufgabenkarte (beige) n. 425/XVI
-Bahnhofsverbot n. 425/XXII 01                          -Meldung über das falsche Parken auf
-Meldung einer Ordnungswidrigkeit n. 425/XI 02   DB-Parkplätzen (rosa) n. 199 14 A
                                                                       (Mitarbeiter der DB)
-Anzeige einer Ordnungswidrigkeit n. 425/XI 08  -Bußgeldbescheid n. 425/XI
-Bahnpolizei-Meldung n. 425 XX 01                   -Arbeitsblatt Einsatz-Tatort-Unfallbericht
                                                                      (Bp-Wache intern erstellt)
-Mitteilung (klein) über den Ausgang eines
 Gerichtsverfahren n. 425/XI 11                         -Strafantrag wegen Hausfriedensbruch
                                                                       n. 425/XXII 02
-Erklärung über die Stellung eines Strafantrages
 Form 671, Fach 546-Pm (alt)    
-Neue Erklärung über die Stellung eines Strafantrages
 vom Febr. 1979         
-Strafanzeige alt nach 760 10 bis 1980
-Strafanzeige neu nach 760 16 ab 1980
-Vernehmung n 760 05                                    -Übergabe in Polizeiverwahrung genomm.
                                                                      Person (BpW eigen)
-Ausschreibung zur Aufenthaltsermittlung
 (eigene Meldung v. BpW)                               -Verzeichnis über beschlagnahmte,sicher-
                                                                      gestellte bzw. in Verwahrung genomm.
                                                                      Gegenstände d. Bp (eigene Meldung)
-Vorführungs-und Strafanzeige (rosa) alt           -Anzeige über abhanden gekommenes
                                                                     Fahrrad (BpW eigen)
-Beiblatt zur Fahrraddiebstahlsanzeige
 Beschreibung des Fahrrades-                        -Bescheinigung zur Vorlage bei der
                                                                     Versicherung oder sonst. Institutionen
-Meldung über Wagenunregelmäßgkeiten
 an Güterwagen (alt) (Eigen BpW)                   -Meldung KP 13 (gelb) von bekannten Tä-
                                                                     ter
                                                                    -Meldung KP 14 (blau) von unbekannten
                                                                     Täter
                                                                     nach 760 18 und 760 19
-Unfallskizze zum Arbeitsblatt und Protokoll
 eines Unfalls
-Protokoll und Antrag zur Feststellung des      -Rechnung für (von Bp) Arzt
 Alkohols im Blut 
-Verwarnungsgeld n. 425/XI 06 und 425/XI 06/01
    Weitere Vordrucke der Bahnpolizei

   Meldung einer Owig/Strafsache


Protokoll -Alkoholsache-














    Diebstahlsanzeige speziell für Fahrrad



 Mäppchen der GDBA für Verwarnungsgeldkatalog alt und neu
 
Mäppchen für Verwarnungsgeldkatalog der Gewerkschaft GDED


    KP 13 -Meldung von bekannten Tätern


     Rückseite KP 13

     KP 14-Meldung von unbekannten Tätern


         Rückseite KP 14

Man sieht, die Bahnpolizei hatte einiges an Vorducken.

Beispiel eines sogenannten Streifenbericht/Einsatzbericht
(Namen nicht identisch mit den Bpb)

Stm:   I/116 bis Eitensheim      am: 01.März 1987
 von:   13.30 Uhr  bis 15.05 Uhr

Streifenführer:   Moosgruber, BHS im Bp-Dienst

Kraftfahrer:        Heinl, BOS im Bp-Dienst

Streifer:              Heinl, BOS im Bp-Dienst

eingesetztes Fahrzeug:   DB 27-886            gefahrene km:   45

Ablauf der Streife:
13.30 Uhr:   Abfahrt vom Bahnhof Ingolstadt Hbf

13.40 Uhr-
13.50 Uhr:   Bestreifung und Ortsdienst im Bahnhof Ingolstadt Nord und 
                     des Güter-und Containerbahnhofes.
                     Unregelmäßigkeiten konnten keine festgestellt werden.

13.50 Uhr:   Weiterfahrt zum Streckenabschnitt bei Bahn-km 86,000 bis
                     87,000 der Strecke Ingolstadt Hbf - Treuchtlingen.

14.00 Uhr-
14.10 Uhr:   Überwachung des oben genannten Streckenabschnittes 
                     wegen häufig im und am Gleis spielender Kinder.
                     Hierbei wurde die Bp (BHS M. und BOS H.) von einem
                     älteren Ehepaar davon unterrichtet, daß sie des öfteren
                     spielende Kinder am Gleis beobachtet hätten.

14.10 Uhr:   Weiterfahrt zum Bf Gaimersheim

14.20 Uhr-
14.30 Uhr:   Bestreifung des Bahnhofes Gaimersheim und der Neben-
                     gebäude, keine Vorkommnisse.

14.30 Uhr:   Weiterfahrt zum Bahnhof Eitensheim

14.40 Uhr-
14.50 Uhr:   Bestreifung des Bf´s und der Nebengebäude, Überwachung
                     des Bü der B 13 bei Bahn-km 94,140. Durch die Anwesenheit
                     der Bp konnten die sog. "Rotlichtfahrer" vom Überqueren des
                     Bahnüberganges abgehalten werden.

15.05 Uhr:   Rückkunft von Stm I/116 im Bahnhof Ingolstadt Hbf

Gefertigt:

Moosgruber, BHS im Bp-Dienst
_______________________________________________________



Eine der schönsten Arbeitsmappen (Unfallaufnahmemappe) der Ge-
werkschaft GDBA
mit Bundesadlerstern ab 1984

Strafantrag  allgemein


___________________________________________

Sondereinsatz am Bahnhof Bonn Hbf
Sonderdienst-Ordnungsdienst der Bp-Wache Bonn
Reise nach Sondervorschriften durch den Vorstand-
vorsitzenden der Deutschen Bundesbahn "Heinz Dürr"
(Fotos: Klaus Wedde, Bonn)

11.April 1991


rechts: Bahnpolizeibeamter beim Ortsdienst Bahnhof Bonn Hbf





Einfahrender Intercity-Zug mit E-Lok 103 115-2
Bp-Beamter am Bahnsteig: Sondereinsatz



Sondereinsatz für Bp-Wache Bonn Hbf, wenn Vorstand der DB oder
Regierungsorgane mit den Zug reisten.
Gleis 1 Eingang zur Bp-Wache Bonn

________________________________________

Vorgangs-Statistik
1990

Eine der letzten Vorgangsstatistik der Bahnpolizei der Deutschen Bundesbahn

Im Jahre 1990 wurden

34 681 abschließend bearbeitete und an die Staatsanwaltschaft
vorgelegte Strafanzeigen

4193 Festnahmen von Straftätern aufgrund von Fahndungsersuchen

9427 Festnahmen von Straftätern zur polizeilichen Verwahrung

16 383 ermittelte Straftäter

24 240 Straftaten die im ersten Zugriff bearbeitet wurden

79 315 Sistierungen

2599 aufgegriffene Kinder und Jugendliche im Bereich des Bahngebietes
__________________________________________



Aufnahme eines Bahnbetriebsunfall durch Bahnpolizeibeamte
Anfang der 90iger

____________________________________________

Fußball-Sondereinsatz
Aus dem Lagebericht der Bahnpolizeiwache Frankfurt/Main

Fußballpokalspiel von Borussia Mönchengladbach in Offenbach /Main

Am 11.November 1989 (Spielbeginn 20.00 Uhr) reisten ca. 150 
Bourussenfans mit dem IC 721 an.
Etwa 60 Personen waren der Kategorie "C" äußerst gewalttätig, zuzu-
ordnen.
Durch die Bahnpolizei wurde ein außerplanmäßiger Halt des Zuges in Offenbach am Main veranlaßt. Der Zug wurde ab Köln durch 1/9 Bahn-
polizeibeamte und von Frankfurt am Main bis Offenbach am Main 1/22
Bahnpolizeibeamte begleitet. Die stark alkoholisierten Fans waren 
schon aggressiv und ließen ihren Frust wegen der Zugverspätung an 
den Bahnpolizeibeamten aus. Lautstark kündigten die Fans Rache 
nach dem Spiel an.
Kurz vor Halt des Zuges in Offenbach versuchten die Fans, sich mit
Masken und Tüchern zu vermummen. Dies wurde aber von der Bahn-
polizei unterbunden. Nach Halt des Zuges stürtzten die Fans aus dem 
Zug, wobei von Unbekannt noch eine Notbremse gezogen wurde.
Hierdurch entstand noch eine zusätzliche Zugverspätung von 10 Min.
Außerdem waren die Waggons mit Scherben, Bierpfützen und sonst.
Unrat verschmutzt.
Da die Rückreise der Borussia-Fans ab Frankfurt Hbf erst um 03.40 h
mit dem D 216 hätte stattfinden können und dieser erfahrungsgemäß
an den Wochenenden sehr stark besetzt ist, wurde die Betriebsleitung
der BD Frankfurt ersucht, einen Sonderzug bereitzustellen.
Während des Abmarsches kam es zwischen den verfeindeten Fans zu
erheblichen Ausschreitungen im Stadtgebiet. Gegen 23.00 Uhr 
drangen ca. 100 Kkker-Fans vom Eingang Marienstraße her in den Hauptbahnhof Offenbach ein. Gleichzeitig kamen vom Haupteingang 
ca. 150 Borussen-Fans in den Bahnhof.
Durch Einsatz aller Kräfte Schutz-und Bahnpolizei konnten die Offen-
bacher Fans aus dem Bahnhof gedrängt und von den Borussenfans
ferngehalten werden. Durch die starke Polizeipräsenz konnten Aus-
schreitungen unterbunden und Straftaten verhindert werden.
Mit Zug 3449 fuhren die Fans unter Begleitung von 50 Polizeibeamten
( 20 Bahnpolizei-und 30 Schutzpolizeibeamte) zum Frankfurter Hbf.
Dort stand der Sonderzug 24420 (Abfahrt 00.44 Uhr) nach Köln bereit.
Ein Teil der Fans weigerte sich zunächst, den Sonderzug nach Köln
zu benutzen. Diesen wurde unmißverständlich klargemacht, falls sie 
das Angebot, den Sonderzug, zu benutzen, als das mildere Mittel nicht annähmen, sie unverzüglich wegen erheblicher Gefährdung der
öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Sinne des § 46 HSOG in
polizeilicher Verwahrung genommen würden.
Darauf stiegen die Fans in den Sonderzug ein.
Der Zug wurde durch 3/14 Bahnpolizeibeamte bis Köln und durch 2/30
Schutzpolizeibeamte bis Mainz begleitet. Während dieser Begleitung 
kam es zu keinen weiteren Vorkommnissen.
____________________________________________



Ein Geschenk der Landespolizei an die Bahnpolizei
Nach Bp-Einsatz bischen zu schnell gewesen
1989 ein Bp-Posten aus Schleswig-Holstein

____________________________________________________________________________

Bahnpolizei - Sondereinsatz
Fußball - Einsatz
der
Bahnpolizeiwache Nürnberg
1991

Fußballspiel: 1. FC Nürnberg gegen Wales



Abwarten auf Fußball-Sonderzug






Bahnpolizei-Diensthunde sind hier von Wichtigkeit



Bp-Diensthundeführer



Einsatzbesprechung mit dem Einsatzleiter vor Ort(mitte)



Bei so einem Sondereinsatz sind viele Bp-Beamte wichtig



Beamte der Bahnpolizeiwache Nürnberg beim Sondereinsatz 1991



Letzte Vorbereitung zum Einsatz
_________________________________________________________________________


Bahnpolizei - Sondereinsatz
anl. des 150. Jubiläum der Deutschen Eisenbahnen
im Jahre 1985



Bp-Beamte von der Bp-Wache Regensburg beim
Sondereinsatz nach Nürnberg abgeordnet



Sondereinsatz f. Bpb der BpW Regensburg am Sonderzug


Bahnpolizeibeamte der Bahnpolizeiwache Regensburg auf
dem alten Adlerzug
1985
150 jähriges Eisenbahnjubiläum



BOS im Bp-Dienst SCH. von der Bp-Wache Nürnberg beim
Verkehr regeln.
Überführung des Sonderzuges "Adler"            1985






Sondereinsatz in Nürnberg-Langwasser
Jubiläumsparaden der DB anl. des Eisenbahn-Jubiläums
1985


BOS im Bp-Dienst Sch. von der Bp-Wache Nürnberg bei Überwachung
des Sonderzuges           -1985-

_______________________________________________________________________

Besonderer Bahnpolizei-Sondereinsatz der
Bahnpolizeiwachen Nürnberg und Regens-
und der dazugehörigen Bp-Posten
1986
WAA Wackersdorf



Bahnpolizeibeamte am HP Altenschwand



Bahnpolizei-Hundestreife am Zaun der WAA in Wackersdorf



Die zwei Bpb halten die Stellung und haben alles im Griff



Bald geht´s  los!



Sichern der Bahnstrecke durch Bahnpolizei mit Diensthund



Bestreifung der Bahnstrecke mittels Diensthund  1986



eingesetzte Bahnpolizei-Diensthundeführer beim Sondereinsatz



kleines Gruppenbild als Andenken

_________________________________________________________________________




Personenkontrolle am Bahnhof

_________________________________________________________________________



Ortstreife der Bahnpolizei München am S-Bahnsteig: Donnersberger Brücke
1984



Ortsdienst der Bahnpolizeiwache München Hbf am S-Bahnhof Donners-
berger Brücke 1984

Beide Bilder Klaus Wedde -Bonn-
________________________________________________________________________



Tatort/Unfallaufnahme der Bp 1968



Zugunglück Hochspeyer 1988
Unfallaufnahme durch Bahnpolizeiwache Kaiserslautern



BOS im Bp-Dienst R. bei Tatortaufnahme

____________________________________________________________________________

BHS im Bp-Dienst R. bei Tatortaufnahme

_________________________________________________________________________



 BOS im Bp-Dienst W.K. bei Unfallaufnahme vor dem Bahnhof Kaiserslautern
Zeitraum ca. 1985-1987

________________________________________________________________________



Auf geht´s zur Streife
Bahnpolizeibeamte der Bp-Wache Kaiserslautern auf Ortsstreife
mit Diensthund



Auf Motstreife-Kontrolle von abgestellten Zuggarnituren 




BOS im Bp-Dienst R. von der Bp-Wache Kaiserslautern mit 2 BpDh
_________________________________________________________________________




Sondereinsatz: Ortsstreife (Ordnungsdienst) bei Truppenverladung
80iger Jahre
2 Bundesbahn-Obersekretäre im Bahnpolizeidienst
ein Diensthundeführer



Bahnpolizeibeamte bei Ortsstreife 
80iger Jahre



Sondereinsatz besonderer trauriger Art: Letzte Fahrt einer Bahn
Die diensttuenden Bp-Beamten stellten sich vor die V 80 zum Gruppenbild
Letzte Fahrt der Bahn von Scheßlitz nach Bruckertshof
1988



Bewachung des "Gläsernen Zuges" kurz vor der Grenze zur DDR
80iger Jahre  Sondereinsatz der Bahnpolizei Lichtenfels



Sondereinsatz: Dampfzugfahrt durchs "Frankenland"



Letzte Fahrt der E-Lok Baureihe E 18

__________________________________________________________________________


"Bahnpolizei - Sondereinsatz"

Anlaß der olympischen Spiele 1972

in München

20.August 1972 bis 15.September 1972

Verf 12 A. 126 Pow (Mü) 24 vom 19.11.1971
Thema: Bahnpolizeiliche Nachbarhilfe aus sämtlichen
Bundesbahndirektionen

Zum Sondereinsatz wurden abgeordnet:

aus der

BD Essen (30Bpb),    BD Frankfurt (28 Bpb),
BD Hannover (33 Bpb), BD Karlsruhe (27 Bpb),
BD Kassel (13 Bpb), BD Köln (35 Bpb), 
BD Münster (Westf) (18 Bpb), BD Nürnberg (20Bpb),
BD Regensburg ( 15 Bpb ), BD Saarbrücken (18 Bpb),
BD Stuttgart (18 Bpb ), BD Wuppertal (15 Bpb),

Insgesamt  270 Bpb.

Unter den abzuordneten Bpb muß sich je BD 1 Wachenleiter (G/G-11-Kraft), 2 Wachhabende (M9/M8-Kräfte) befinden.
Die BD´en müssen außerdem 1-2 Bp-Kraftfahrzeuge und eine Anzahl an Teleport-Funksprechgeräte nach München abgeben.

Von den Bp-Beamten der BD-München werden auch einige Bp-Beamte entsendet.

Die Gast-Bpb werden in Wohnheimen der DB, sowie in der Schule f.d.
Bahnpolizeidienst in München-Freimann untergebracht.

Organisatorisches:
Die eingesetzten Bpb werden in Gruppen aufgeteilt.
Standorte sind: München Hbf, sämtliche S-Bahnhöfe, Streife-Mot und Bpb in Zivilstreife.

Für den Zeitraum der Olympiade wurde eigens ein Dienstplan erstellt:

Dies war ein 4-Wochen Dienstplan

Woche 1: Die.: F+N,  Mi.: -  Do.: R, Fr.: N, Sa.: F+N
                So.: -  Mo.: R

Woche 2: Die.: N,  Mi.: F+N, Do.: -, Fr.: N, Sa.: N
                So.: F+N  Mo.: -

Woche 3: Die.: R, Mi.: N, Do.: F+N, Fr.: -  Sa.: R
                So.: N,   Mo.: F+N

Woche 4: Die.: -  Mi.: R,  Do.: N, Fr.: F+N  Sa.-
                So.: R,  Mo.: N;



abgeordnete Bahnpolizeibeamte aus Köln und Mönchengladbach





   

   


Abkürungen:  R= Ruhe, N= Nachmittag (12-20)
                     F+N= Früh und Nacht (6-12/20-6)

Stunden pro Woche:
Woche 1-40 Stunden, Woche 2-48 Stunden
Woche 3-42 Stunden, Woche 4-38 Stunden


















Sondereinsatz für die Bahnpolizei Saarbrücken anl. der
Vorstellung des ICE (Intercity-Experimental) Vorserien-ICE
mitte der 80iger Jahre
_____________________________________________________




Samstag 20.November 1982 Fußball-Sondereinsatz für
Bahnpolizei-Posten Solingen-Ohligs




Hier die Kollegen des Bahnpolizei-Posten Solingen-Ohligs
am Sa. 20.11.1982 ferig zum Fußball-Sondereinsatz
DEMO-Helm Bp mit Flügelradstern
_________________________________________________________



Sondereinsatz 1972 bei den Olympischen Spiele
Großeinsatz für die Bahnpolizei aller Bp-Wachen-u. Posten 
der gesamten Bundesrepublik Deutschland!
Hier im Bild mitte Bahnpolizeibeamter des Bp-Posten Garmisch-
Partenkirchen mit 2 abgeordneten Bp-Kollegen aus Karlsruhe
_________________________________________________________

Sondereinsatz anl. des Bahnhofsfest am 22./23.Oktober 1983
am Bf Ingolstadt Hbf



Hundevorführung der Bahnpolizei



Bundesbahn-Obersekretär im Bahnpolizeidienst Helmut A.
vom Bahnpolizeiposten Garmisch-Partenkirchen
Die Bp-Hundevorführung war ein voller Erfolg
_________________________________________________________



Bp-Beamter Peter Möding vom Bp-Posten
I n g o l s t a d t  gibt eine Meldung ab
70iger Jahre
___________________________________________




1986: Bahnpolizeistreife im Bf Wuppertal Hbf
       v.li. na.re. BHS im Bp-Dienst Duske
                   BOS im Bp-Dienst Ahl-Labude
                   BOS im Bp-Dienst Honig
__________________________________________________________





"RnS" -Reise nach Sondervorschrift-
Bundesbahn-Inspektor im Bahnpolizeidienst Müller von der
Gruppe Bp in der BD Köln   1984
__________________________________________________________



"RnS"  -Reise nach Sondervorschrift-
Bundesbahn-Amtmann im Bahnpolizeidienst Müller als Einsatzleiter
inzwischen HG Bp BD Essen
________________________________________



Bahnpolizei-Großeinsatz 1977  -Demo in Kalkar gegen das 
                                                    Kernkraftwerk 
                                                    Schneller Brüter-
Der Einsatz wurde von der Bahnpolizeiwache Krefeld und der
dazugehörigen Posten durchgeführt



Bahnpolizeiwache Krefeld mit ihrem Wachenleiter
Bundesbahn-Amtmann im Bahnpolizeidienst Junk



Das ist eine Besonderheit. Die eingesetzten Bahnpolizeibeamten
erhielten Stahlhelme von der Bundeswehr, die weiß umgespritzt wurden.
Diese Aktion wurde vom WL H.Junk und G. Müller organisiert.
Lt. Info von ehem. Kollegen waren die Herrn der HG Bp in der BD nicht so
begeistert von dieser Aktion



Einsatz Bahn-und Schutzpolizei gemeinsam bei der Demo



Ordnungsdienst am Bahnsteig in Kalkar



Fahrzeuge der Bahnpolizeiwache Krefeld -Ende der 70iger Jahre-
VW-TL Caravan   VW-Käfer und 2 VW-Transporter


Ordnungsdienst am Bahnsteig durch Bpb der Bahnpolizeiwache Krefeld
anl. der Demo 1977



Bahnpolizeibeamte des Bp-Posten Neuss
beim Sondereinsatz
___________________________________________



1988: Sondereinsatz an der ICE-
          Neubaustrecke Würzburg-Fulda
Bundesbahn-Obersekretär im Bahnpolizeidienst Gunzelmann
vom Bahnpolizeiposten Bamberg mit Einsatzfahrzeug
VW-Transporter  amtl. Kennzeichen: DB 31-669
__________________________________________________________



4.Mai 1991:  Einsatz Zugunglück in Strullendorf
zweigleisige Hauptstrecke Nürnberg - Bamberg
BS im Bp-Dienst A. und BOS im Bp-Dienst G. vom
Bahnpolizeiposten Bamberg beim Sichern der Unfallstelle
__________________________________________________________



Bf Ingolstadt Hbf -Anfang der 90iger
Sondereinsatz für die Bp anl. eines Bahn-Jubiläum



ehem. Bpb li. im Bild A.St. unterhält sich mit seinen
alten Kollgen der Bahnpolizei



Drei Bpb die am Sondereinsatz beteiligt waren
Bf Ingolstadt Hbf
__________________________________________________________






Bahnpolizeibeamte der Bp-Wache Düsseldorf auf Motstreife
Kontrolle und Überwachung von Bahnhöfen und Haltepunkten
Hier der Streifenführer ein BHS im Bp-Dienst und der
Streifer bei der Kontrolle von Fahrausweisautomaten



Eine weitere Aufgabe der Bahnpolizei war der Dienst am Kunden
an unseren Reisenden-Bahnpolizeibeamte hier im Bahnhof Düsseldorf
helfen einer Reisenden
__________________________________________________________



Juli 1970: Bahnpolizeistreife Bf Düsseldorf Hbf
__________________________________________________________



Bahnpolizeistreife auf der Straßenüberführung bei
Herbertshofen: zweigleisige Hauptstrecke Augsburg-Donauwörth
__________________________________________________________




BS im Bp-Dienst  H.P. Müller bei Ortsstreife
Hier sieht man schön den alten DB-Bp-Schriftzug










1992 noch vor der Übernahme zum BGS siehe Kfz-Kennzeichen
Bundesbahn-Sekretär im Bahnpolizeidienst Müller Hans-Peter
auf Ortsstreife im Bereich des Rangierbahnhof Regensburg Ost
Einsatzfahrzeug VW-Bus T 3 mit alter Bundesbahnbeschriftung









BS im Bp-Dienst Müller auf Ortssteife im Bereich
Regensburg Ost gibt eine Zwischenmeldung an die Wache ab
März 1992
__________________________________________________________


Auf Ortsdienst vor der Bahnpolizeiwache Regensburg
li. Diensthundeführer: BOS im Bp-Dienst Stampfer mit seinem
berühmten Diensthund "Ciko"  re. BS im Bp-Dienst Müller
__________________________________________________________




Bundesbahn-Sekretär im Bahnpolizeidienst H.P. Müller
bei Streckenstreife (Stm) am Haltepunkt Matting der
eingl. Hauptstrecke Regensburg-Ingolstadt.
_________________________________________________________

Bundesbahn-Sekretär im Bahnpolizeidienst Hans-Peter Müller von der
Bahnpolizeiwache Regensburg auf Motstreife am Bahnhof
Regensburg - Prüfening. Winter 1992 noch vor der Übernahme Bp zum BGS.
Prüfening ist ein geteilter Bahnhof-das heißt er liegt an der Hauptstrecke
Regensburg-Nürnberg und an der Hauptstrecke Regensburg-Ingolstadt .
Die beiden Strecken sind durch das Gebäude getrennt.



Auf Stm H.P. Müller mit Einsatzfahrzeug VW-Transporter
T 3 -amt. Kennzeichen  DB 28-954



Hier das Einsatzfahrzeug der Bp-Wache Regensburg von der Seite
BS im Bp-Dienst Müller beim Absetzen einer Zwischenmeldung an die Wache-Keine besonderen Vorkommnisse -  1992



Stm am Bahnhof Prüfening


Auch im Winter muß Streife sein!!!
__________________________________________________________

Noch ein paar Bilder vom 150 jährigen Eisenbahnjubiläum -1985-



Adlersonderzug mit Bahnpolizeibegleitung
mit Zylinder wie einst der erste Lokführer



Bahnpolizeibegleitung mit Umhang und Fliege
anl. einer Adler-Sonderfahrt



Bahnpolizeisondereinsatz im Bereich des Bahnhofes
Bayreuth anl. von Sonderzugfahrten anl. des 150. Eisebahnjubi-
läum im Jahre 1985. Hier beim Absichern des Gleiskörpers;



Bp-Beamter sichert Gleis
____________________________________________________

Strecke bei Achim im Bereich der Bahnpolizeiwache Bremen
19.12.1990

Anwohner meldete erst einen Anschlag.
Bp stellte einen Schienenbruch fest;




Schienenbruch




Einsatzstelle lag im Bereich der Bahnpolizeiwache Bremen
19.12.1990




Schienenbruch: Der Bahnpolizeiwache Bremen wurde erst ein Anschlag gemeldet, stellte sich aber ein Schienenbruch raus
____________________________________________________

Fußballsondereinsatz am 19.05.1990
Bahnpolizeiwache Bremen

- Begleiten des Fußballsonderzuges anl. des Pokalendspiel des DFB
1. FC Kaiserslautern - SV Werder Bremen in Berlin




Beamte der Bahnpolizeiwache Bremen bei Begleitung
des Fußballsonderzuges von Bremen bis Marienborn
(ehem. DDR-Grenzbahnhof)



Bahnpolizeibeamte im ehem. Grenzbahnhof zur DDR
Marienborn am 19.05.1990
__________________________________________________________________

 
  Heute waren schon 21 Besucher (86 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=